Preisträger der Chemieolympiade experimentieren im Gläsernen Labor

Der Förderverein Chemie-Olympiade e. V. richtet jedes Jahr für chemiebegeisterte Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse den Wettbewerb „Chemie – die stimmt“ aus. Die Olympiade findet an Schulen deutschlandweit statt. Für Schulen mit besonders vielen Teilnehmern vergibt der Verein Sonderpreise, die von Partnerunternehmen gesponsert werden. In diesem Jahr hat das Werner-Heisenberg-Gymnasium aus Riesa einen der Preise gewonnen – einen Projekttag im Gläsernen Labor zu einem selbst gewählten Thema.

Und so stand der Tag für 20 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse heute so kurz vor den Osterferien ganz im Zeichen von Honig. Ihn mit allen Sinnen erfahr- und erfassbar machen, ist das erklärte Ziel dieses Angebots. Für die Schüler galt es also heute, verschiedene natürliche Honige mit biologischen und biochemischen Methoden auf ihre Qualität und Zusammensetzung zu untersuchen. Außerdem stellten sie mit Hilfe chemischer Methoden einen Kunsthonig her. In einem abschließenden Experiment wurden natürliche Honige und Kunsthonig untersucht und verglichen.

Mit großer Begeisterung und voll konzentriert waren alle dabei und hatten sichtlich Spaß an den praktischen Tätigkeiten im Labor. Dies war einstimmig für alle „eine schöne Abwechslung zum Chemieunterricht in der Schule“. Wir haben uns sehr gefreut, die Gruppe bei uns gehabt zu haben – denn auch uns ist das Credo des Vereins „Begeisterung wecken, Begabung fördern“ ein großes Anliegen und ein Thema, bei dem wir gern unterstützen.

Zurück